Modelle

Meine Modelle die aktuell sind oder in der Weft oder Verkauft

 

Die Graupner Grand Prix

 

 

 

 

 

Die Grauper Grand Prix ist ein Modell, was von 1998 bis 2002 verkauft wurde. Geliefert wurde ein Bausatz. Das besondere an dem Boot ist der Außenboard-Motor Graupner GTX 600. Ein Motor mit Kegelradgetriebe. Gelenkt wird der Außenborder. Verbaut ist ein alter Carson Euro Speed0 Regler.  Der Empfänger ist ein Carson Reflex wheel 3 mit 2,4 Ghz . Als Akku kommt ein NiMh mit 7,2V und 5000 mAh zum Einsatz. Die Fahrzeit konnte ich grob bei ca. 30 Minuten einstufen, allerdings nicht durchgehen, weil da der Regler abschaltet, weil zu heiss, aber sonst ist es ein gutes Fahrverhalten. Einzig die Anlenkstangen musste ich jetzt neu machen, das diese am Motor ausgeschlagen war, nach so langer Zeit. Das Boot fahre ich aktuell oft.

 

Meine “ Geraldine „

Meine Geraldine ist ein Boot Anfang 90ziger. Komplett aus Holz selber gebaut von meinem Vater. Um welches es sich genau handelt, konnte mir keiner sagen. Verbaut ist ein 540er High Speed Motor, ein neuerer Regler Brushed, ein Carson Reflex wheel 3 Empfänger 2,4 Ghz. Als Akku wird ein NimH 7,2V 5000 mAh eingesetzt. Der Speed beträgt ungefähr 25 – 30 Km/h . Die Fahrzeit liegt bei ca. 15 min. Boot kann vorwärts und Rückwärts fahren. Das Boot wird aktuell häufig gefahren.

 

Mein Proboat Jet Jam „Krick Edition“

Das Proboat Jet Jam ist original ein sehr gutmüdiges Boot. Ideal für Anfänger und ca. 25 -30 km/h schnell. Es ist Robust und zeigt gutes Fahrbild, bedingt auch durch den Jet-Antrieb. Nachdem bei mir dann hinten die Lenkung abgebrochen war und danach noch der Motor spontan drehte, also Regler defekt, und keine Ersatzteile lieferbar, stand ein Umbau an. Der mini-Jet-20 von Krick ist da der beste Anlauf, wenn es um Umbau geht. Die Lenkung passt, man muss nur 4 neue Befestigungslöcher mit einem 1,5 mm Bohrer bohren, das passt. Als neuer Motor ist der Krick Max S282 verbaut, der direkt befestigt werden kann. Die Wellenkupplung habe ich etwas gesucht, bis ich eine passende von 26 mm Länge hatte. Der Regler ist der Seaking V3 30A. Programmiert auf nur vorwärts. Als Empfänger ist ein Carson Reflex Wheel 3 Empfänger angeschlossen. Als Akku kommt der originale Akku des Proboat zum Einsatz, 2S mit 7,4V 1500 mAh . Das Servo ist ein Standard Servo ( das originale hat 4 Anschlüsse, statt 3 ). Wichtig ist, die Wege des Servos auf 20% zu begrenzen. Die Geschwindigkeit liegt jetzt bei ca. 35 km/h. Ein 3S Akku sollte nicht verwendet werden, auf anraten von Krick. Das Boot fahre ich aktuell auch sehr oft. Klein und fein.

 

Meine Carson Sunset Yacht

Die Carson Sunset ist eine fertige Yacht, die von mir aufgepeppt wurde. Original wird diese mit einer Carson Pistolensteuerung Reflex Wheel 3 geliefert. Jetzt verbaut ist eine Reflex Stick 3. Mit dem eingebauten Motor , einem 540er erreicht die Yacht ca. 25 km/h. Die Fahrzeiten mit dem 3000er NiMh Akku liegt bei so 15 Minuten. Die Figuren peppen die Optik der Yacht ungemein auf. Verwendet wurden Figuren hinten von Peiser-Figuren 1:22,5, vorne und oben 1:24 von American Diorama. Kleine Anbauteile von Krick und die Beleuchtung vorne 2 LED Scheinwerfer, hinten rückscheinwerfer und Oberdeck mit LED Stripes. ( sichtbar alles auf den Bildern in der Galerie ). Da Kanal3 ein Serrvokanal ist, musst ich etwas tricksen und habe ein servo auseinander genommen und statt dem Motor ein Relais angeschlossen, somit kann ich die Beleuchtung komplett mit Kanal 3 schalten. Das Higlight bei dem Boot ist der Sound, der durch einen MP3 Player mit lautsprecher realisiert wird. Eine Laufschrift oben hinten, ist das letzte, was da läuft. Das Boot wird aktuell auch oft gefahren.

 

Die Amewi Arrow 5

Die Amewi Arrow 5 ist ein Mono Speedboot. Bei dem Boot heisst aus, aus der Verpackung ins wasser und läuft. Das Boot ist ca. 50 km/h schnell, man kann mit voller Geschwindigkeit in die Kurve. Das Boot dreht sich sehr selten auf den Kopf. Es lässt sich leicht beherrschen. Man hat ca. 5 Minuten Fahrzeit mit dem mitgelieferten Akku 2200 mAh. Das Fahrbild ist richtig gut, durch den Wasserstrahl, der beim Fahren ist, kann man bei Sonmne sehr gut einen Regenbogen erzeugen, was sehr gut aussieht. Es ist ein Boot, womit man unheimlich Spass haben kann. Aktuell wird das Boot sehr oft gefahren.

 

Das Workboat

Das Workboot ist ein fertiges sofort einsatzfähige Boot. Als Besonderheit hat eine einschaltbare Wasserspritze, die bei warmen Wetter auch Spass macht.Das Boot ist ca. 20 km/h schnell. Eine 2,4 Ghz Fernsteuerung ist dabei. Einen Fehler hat das Boot, der Mitgelieferte Akku ist ein Lipo mit 1800 mAh. Dieser ist zu leicht für das Boot, sobald der benutzt wird, kippt das Boot schnell nach links und rechts und lässt sich dadurch nicht gut fahren. Man muss das Boot aufschrauben und Platz schaffen für einen NiMh Akkupack, damit fährt das Boot dann sehr gut.

 

Die Wl915

Die WL915 ist ein Chinaboot, die nur so wie sie ist, gut fährt. Man sollte noch so 3 Akkus zusätzlich dabei kaufen. Sie dreht sich auch um, wenn sie mal auf dem Kopf liegt, klappt nicht immer. Angegeben ist Sie mit 45 km/h, was nicht stimmt, real werden ca. 32 km/h erreicht. Ansonsten fährt sie ganz gut. Man sollte nie den Fehler begehen, um zu bauen, das geht fast immer schief. Mit schnellerem Motor wurde meins zum Uboot und sonst lief es nicht mehr gut. Fazit, jetzt ist es entkernt und wird bald zum Boot mit Luftschrauben Antrieb. Das Boot steht aktuell in der Werft.

 

Die SMRC M5

Diese Boot ist ideal auch für Kinder. Es ist ca. 10 km/h schnell, wird über 2 Motoren gesteuert und man kann ca. 10 Minuten fahren. Das Boot ist verkauft